Datum/Zeit
Date(s) - 15/02/2022
18:00 - 20:00

Kategorien


Eltern mussten während der Lockdowns 2020 und 2020/21 innerhalb kürzester Zeit die Betreuung und Beschulung ihrer Kinder privat organi-sieren und sahen sich unerwartet vor mannigfaltige Herausforderungen gestellt. Der LandesFrauenRat Schleswig-Holstein e.V. und das Institut für Interdisziplinäre Genderforschung und Diversity der FH Kiel wollten die Erfahrungen und Umgangsweisen berufstätiger Eltern mit den Herausforderungen der Pandemie mit Hilfe einer explorativen Studie aufzeigen und im Kontext der Care-Debatte zur Diskussion stellen.
In der Veranstaltung werden zentrale Ergebnisse von der Autorin der Studie, Nadine Ott, vorgestellt und durch einen Beitrag zur Care-Krise von Professorin Barbara Thiessen gerahmt.

Programm

Begrüßung
Anke Homann, Vorsitzende des LFR
Prof. Dr. Britta Thege, IGD

Nadine Ott: „Wo Eltern zu Hause sind – Ergebnisse vonFokusgruppeninterviews mit Familien in der Corona-Pandemie“
Prof. Dr. Barbara Thiessen: „Wenn auf die Care-Krise eine Pandemie trifft:Eltern im Dauerstress

Diskussion

 

Nadine Ott (M.A.)
studierte Pädagogik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und schrieb ihre Masterarbeit zumThema der (politischen) Selbstfürsorge. Sie arbeitet zuDifferenz- und Ungleichheitsverhältnissen, normativenAnforderungen und Gesundheit mit Fokus auf Hetero-normativität und Benachteiligung aufgrund sozialer Herkunft.

Prof. Dr. Barbara Thiessen
ist Professorin für GendersensibleSoziale Arbeit an der Hochschule Landshut und Leiterin desInstituts Sozialer Wandel und Kohäsionsforschung. Sie istVorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit undgehört dem Initiativkreis CareMachtMehr an.

Bitte melden Sie sich bis zum 10. Februar an unter :
info@landesfrauenrat-s-h.de.
Sie erhalten dann rechtzeitig einen Zoom Link zu der Veranstaltung

Veranstaltungsflyer zum Download